Das Medikament Ketamin

Ketamin ist ein Medikament, das vor ca. 50 Jahren als Narkosemittel für chirurgische Eingriffe bei Erwachsenen und Kindern entwickelt wurde und seitdem im Bereich der Anästhesie und in der Notfallmedizin eingesetzt wird. Ketamin zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es schmerzlindernd und schlaffördernd wirkt, dabei aber gleichzeitig Schutzreflexe erhalten bleiben.

Als Medikament in der Behandlung von Schmerzen und Depressionen ist es hingegen relativ neu. In jüngster Zeit zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, dass Ketamin in der Schmerztherapie und der Behandlung von schweren Depressionen ein nützliches und hochwirksames Mittel sein kann. Eine Therapie mit Ketamininfusionen kann andere Therapieformen sinnvoll unterstützen und im Einzelfall sogar ersetzen.

Ketamin wird unter ärztlicher Aufsicht als intravenöse Infusion verabreicht. Nicht alle Patienten profitieren von einer Infusionsserie, Untersuchungen zeigen aber, dass viele Patienten eine deutliche und zum Teil dauerhafte Verminderung ihrer chronischen Beschwerden erleben und das mit deutlich weniger Nebenwirkungen als mit anderen Schmerzmitteln oder oralen Antidepressiva.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) führt Ketamin auf einer Liste der unverzichtbaren Arzneimittel.

Aus der Anästhesie bin ich mit Ketamin seit vielen Jahren vertraut. Durch die Infusionstherapie habe ich neue Aspekte des Medikaments kennen- und schätzen gelernt.

Haben Sie weitere Fragen? Möchten Sie etwas näher erklärt bekommen? Rufen Sie uns bitte einfach an:

Telefon:
(+49) 0221 - 965 11 05